Die zwölf Schüssler-Salze

Rezension

Buch Schuessler Salze

Die zwölf Schüssler-Salze
Theorie, Materia Medica, Repertorium und Fallbeispiele
Professor Dr. William Boericke
Professor Dr. Willis Alonso Dewey
Herausgegeben von Peter Emmrich
1. Auflage 2012 Verlag Peter Irl
517 Seiten
ISBN 978-3-933666-70-3

In den Vorworten wird ein grundsätzliches Problem der zwölf Schüssler Salze thematisiert: „Sind es homöopathische Arzneimittel, oder sind sie die ausgleichenden Versorgungsquellen bei gewebespezifischen oder elementaren Defiziten? Oder sind sie beides?“ Boericke und Dewey sind überzeugte Homöopathen, ihnen steht das Simileprinzip – Ähnliches heilt ähnliches – an erster Stelle. Sie betonen fortwährend die Notwendigkeit der Arzneimittelprüfung. Schüssler hingegen sieht seine Therapie als vollständig Eigenständig, unabhängig von der Homöopathie. Er baut ausschließlich auf die chemisch-physiologischen Fakten und Theorien als Leitlinien für den Einsatz seiner Heilmittel auf.
Es ist den Autoren Boericke und Dewey hoch anzurechnen, dass sie Schüsslers Sichtweise respektieren und in Ihrem Werk vorstellen.

Schüssler hat seine „abgekürzte Therapie“ bis an sein Lebensende im März 1898 weiterentwickelt, dessen 25. deutsche Ausgabe kurz vor seinem Tod veröffentlicht wurde. Diese ins englische übersetzte Ausgabe war die Grundlage für die Arbeiten von Boericke und Dewey und wird im Kapitel 1 vorgestellt. Im vorliegenden Buch erfolgte eine Rückübersetzung ins heutige deutsch. Für Therapeuten und interessierte Laien steht in diesem Kapitel somit Schüsslers 25. Ausgabe (und damit aktuellste Ausgabe) seiner Theorie zur Verfügung.

Teil 2, die Materia Medica: Hier werden die zwölf Salze in alphabetischer Folge vorgestellt, die chemischen Eigenschaften, die Herstellung sowie physiologisch -chemische Daten beschrieben. Anschließend folgte die Leitsymptome, charakteristischen Anwendungen und bewährte Indikationen.

Auf dieser Grundlage wird in Teil 3 die therapeutische Anwendung der Schüssler Salze in der Praxis besprochen. Anwendungsfälle werden alphabetisch sortiert dargestellt. Die jeweils in Frage kommenden Schüssler Salze werden vorgestellt und klinische Fälle vorgestellt.

Im Teil 4 folgt ein umfangreiches Repertorium, wie es der Therapeut aus der homöopathischen Praxis gewöhnt ist. Anschließend folgt noch ein Index.

Fazit:
Mit dem vorliegenden Buch liegt dem Therapeuten und interessierte Laien nunmehr eine deutsche Übersetzung der bekannten amerikanischen Homöopathieprofessoren William Boericke und Willis A. Dewey vor. Dieses Buch ist sehr gut geeignet, die Grundlagen der Schüssler Salze, ihrer Wirkungsweise und Anwendung kennenzulernen. Für die praktische Anwendung verbinden die Autoren die biochemische Betrachtungsweise Schüsslers mit der homöopathischen Sichtweise. Ein interessantes Buch, geeignet für Therapeuten beider Fachrichtungen.

Inhaltsverzeichnis

“Vorworte
Faksimile

Teil 1: Allgemeine Einleitung
– Geschichte der Schüssler-Salze
– Die Theorie von Schüsslers biomechanischer Methode
– Die Bestandteile des menschlichen Organismus
– Anorganische Zellbestandteile
– Bildung der Gewebezellen
– Gesundheit und Krankheit
– Herstellung, Dosis, Beziehung zwischen Biochemie und Homöopathie

Teil 2: Materia Medica
– Der zwölf Schüssler-Salze
– Symptome, Allgemeine Bezeichnungen, Chemische Eigenschafte, Herstellung, Allgemeine Wirkung, Charakteristische Anwendung und bewährte Indikationen, Homöopathische Daten, Anwendung, Verwandte Mittel, etc.

Teil 3: Therapeutische Anwendung
– Der zwölf Schüssler-Salze bestehend aus Indikationen und klinischen Fällen, alphabetisch sortiert

Teil 4: Repertorium
– Der zwölf Schüssler-Salze
Pathologisch-anatomische Gliederung”

Eine Rezension von Jörg-Michael Buhl-Perko freier Journalist und Heilpraktiker

weitere Rezensionen: In einer heißen Sommernacht – Roman

In einer heißen Sommernacht

Rezension
Titel: In einer heißen Sommernacht
Roman
Autorin: Sandra Brown
Übersetzerin: Claudia Geng
Verlag: Blanvalet
Preis: 8,99 EUR
Broschur 288 Seiten
Erscheinungsjahr: Taschenbuchausgabe 1. Auflage, April 2013
ISBN: 978-3-442-37985-9

Die amerikanische Originalausgabe erschien 2009 unter dem Titel „Rainwater“ bei Simon Schuster, New York

Sandra Brown: In einer heißen Sommernacht

Liebe ist stärker als Hass

Die amerikanische Bestsellerautorin Sandra Brown erzählt im Roman „In einer heißen Sommernacht“ von dem harten Leben einer alleinerziehenden Mutter eines behinderten Jungen im Amerika der großen Wirtschaftskrise und ihrer großen Liebe.

In Ihrem Buch „In einer heißen Sommernacht“ beschreibt Sandra Brown anschaulich das Leben der alleinerziehenden Ella Barron mit ihrem behinderten Sohn Solly. Ella betreibt eine kleine Pension mit älteren Damen und Herren als Dauergästen und hat ihre eigenen, hohen Ansprüche an ihre Art, die Pension zu führen. Die Zeiten sind hart und sie braucht jeden zahlenden Gast. In diese, so wohlgeordnete, Welt dringt der neue Gast David Rainwater ein. Gewalttätige Ausschreitungen erschüttern die texanische Kleinstadt. Es herrscht die große Wirtschaftskrise. Durch eine große, lang anhaltende Dürre sind besonders die Farmer betroffen. So, wie ihre guten Freunde Lola und Ollie Thompson, kämpfen viele um das blanke Überleben und greifen zu jedem Strohhalm, auch zu einem Rettungsprogramm der Regierung. Wie so oft, gibt es hier auch die großen Gewinner, die bereits Reichen, die Ihre Macht gegenüber den armen Farmern auf die Spitze treiben und so gewalttätige Ausschreitungen auslösen. In diese Unruhen wird Sandra Brown durch ihren mysteriösen Gast David Rainwater hineingezogen.

Es gelingt Sandra Brown gut, die Leser in diese Welt hineinzuversetzen. Ella erscheint als eine Frau, die sehr darauf bedacht ist, dass ihre kleine Welt nach ihren von ihr selbst erstellten Regeln funktioniert. Manchmal erscheint sie sogar ein wenig kleinlich, bleibt dem Leser jedoch weiterhin liebenswert. Sie duldet keine Einmischung in ihre Angelegenheiten. Ihr wichtigster Lebensinhalt ist ihr behinderter Sohn Solly, für den sie eine sehr große Liebe empfindet und den sie unter allen Umständen schützen will. Dank Sandra Browns Erzählkunst sehen die Leser auch die große Armut und Verzweiflung der Landbevölkerung mit Ellas Augen. Auch, wie es ihrem neuen Pensionsgast David Rainwater allmählich gelingt, Ellas freundliche Distanz ihm gegenüber langsam aufzugeben, um letztendlich ihm gegenüber ihre wahren Gefühle zu erkennen. Beide wissen, dass die Zeit gegen sie ist. Wieder einmal mehr ist es Sandra Brown gelungen, einen Bestseller zu verfassen.

Die Autorin Sandra Brown, eine Schauspielerin und TV-Journalistin, begann ihre schriftstellerische Laufbahn mit dem Roman „Trügerischer Spiegel“. Inzwischen gilt sie weltweit als erfolgreiche Autorin, die sich regelmäßig Spitzenplätze auf den Bestsellerlisten erobert. Sie lebt mit Ihrer Familie abwechselnd in Texas und South Carolina.

Rezension von Jörg-Michael Buhl-Perko freier Journalist

weitere Rezensionen: Die zwölf Schüssler Salze von Boerecke und Dewey