Der Finowkanal bei Eberswalde – Wirtschaftsdenkmal für Naturfreunde

Erkunden Sie das „Märkische Wuppertal“. Folgen Sie dem Finowkanal bei Eberswalde mit dem Boot, mit dem Fahrrad oder zu Fuß

Bereits vor dem Dreißigjährigen Krieg wurde im Jahre 1609 auf Befehl des Kurfürsten Joachim Friedrich bei Eberswalde der erste Finowkanal fertiggestellt. Er begann bei Liebenwalde und verband unter Nutzung des Flusses Finow die Havel mit der Oder. Im Kriege wurde er zerstört und für die Schifffahrt unbrauchbar.

Der Preußenkönig Friedrich II, auch als Friedrich der Große bekannt, erkannte die Notwendigkeit, Berlin wieder mit der Ostsee zu verbinden. Auf seinen Befehl hin wurde ab 1743 der Finowkanal neu errichtet. Die wirtschaftliche Auswirkung auf die Städte und Gemeinden entlang des Finowtals waren enorm. Eine beispiellose Industrialisierung folgte. Besonders metallverarbeitende Industrie siedelte sich an. Die Region wurde das „Märkische Wuppertal“ genannt.

Das Finowtal bei Eberswalde. Urlaubsregion nicht nur für Wassersportler

Mit Inbetriebnahme des Oder-Havel-Kanals im Jahr 1914 verlor der Finowkanal seine Bedeutung für die kommerzielle Binnenschifffahrt. Zum Vorteil für die heutigen Wassersportler und Naturfreunde. Eine wundervolle Naturlandschaft mit einer vielfältigen Flora und Fauna entstand. Idealer Ort für gestresste Großstädter, die hier in den Ferien ihren Urlaub oder ihre Freizeit verbringen.
Freizeitschiffer steuern ihre Boote über das Wasser durch das Finowtal. Wenn Sie kein eigenes Boot haben, können Sie sich an verschiedenen Orten ein Kanu ausleihen. Eine Schleusung durch eine der historischen Schleusen ist ein Erlebnis. Entlang dem Finowkanal können Sie, dem historischen Treidelweg folgend, zu Fuß oder per Fahrrad die Natur genießen. Die Industrie ist Geschichte. Geblieben sind die historischen Industrieruinen entlang des Ufers. Informationstafeln erzählen ihre Geschichte. Besuchen Sie den Finower Wasserturm oder die Messinghäuser in der Messingwerksiedlung, die Ruine des historischen märkischen Elektrizitätswerkes von 1909 im ehemaligen Heegermühle, oder die Ruine der Papierfabrik Eberswalde. Vergessen Sie nicht, einen Abstecher in das Museum Eberswalde zu machen. Eine Kopie des berühmten Eberswalder Goldschatzes ist dort zu sehen. Am Ende des Finowkanals wartet noch ein berühmtes technisches Denkmal auf Sie. Weithin sichtbar über das Odertal erhebt sich in Niederfinow das berühmte Schiffshebewerk. Es ist das älteste Schiffshebewerk Deutschlands, das noch in Betrieb ist. Dieses Bauwerk des Oder-Havel-Kanals überwältigt den Höhenunterschied von 36 Metern, für den auf dem Finowkanal 12 Schleusen notwendig sind. In einem gewaltigen Trog werden die Schiffe in einem Fahrstuhl bewegt. Nutzen Sie die Chance, eine solche Fahrt im Boot mitzuerleben.

Autor: Jörg-Michael Buhl-Perko, freier Journalist

Erfahren Sie mehr über den Finowkanal
Ausflug an den Werbellinsee
Wissenswertes aus Eberswalde